Unternehmensprofil

Geschäftsleitung

    • Konrad Iten, Chief Executive Officer (CEO)
    • Marcello Bologna, Chief Financial Officer (CFO)
    • Roger Müller, Chief Procurement Officer (CPO)
    • Jörg Herrmann, Chief Operating Officer (COO)

Geschichte der Interhome

2012
Exklusive Partnerschaft mit TripAdvisor, der weltweit grössten Reise-Website.

2011
Akquisition des deutschen Marktführers INTER CHALET bis 2013. Neu sind Destinationen Israel und Zypern im Angebot.

2010
Neues Design der Website inkl. navigierter Suche. Die Destinationen Marokko und El Gouna / Ägypten werden im Portfolio aufgenommen.

2009
Der indische Markt wird erschlossen: In Indien wird ein Interhome Sales Office eröffnet.

2008
VACANDO - eine Vermieterplattform für den unorganisierten Ferienwohnungsmarkt - wird per 1. April lanciert.

Per 1. März 2008 wird Interhome einem kompletten Rebranding unterzogen. Das alte Logo weicht einem neuen, modernen und dynamischen Brand, in dem aber der Interhome-"Bird" nach wie vor seinen Platz hat.

Interhome geht Partnerschaften mit ResortQuest in USA und Lomarengas in Finland ein und erweitert so ihr Portfolio.

2007
Russland und Kroatien werden erschlossen, Kooperationen mit starken Partnern in Dänemark, Belgien und Holland eingegangen.

Interhome ist heute in beinahe allen Ländern Europas vertreten.

Die Webseite wird völlig überarbeitet, damit Sie Ihre Traumferien noch schneller und einfacher finden. Ausserdem um viele Tipps, Zusatz-Infos und Serviceangebote erweitert.

2006
Die Ferienhaus-Spezialisten Casaclub, France Villas und Solemar werden ins Portfolio integriert. Interhome stockt damit ihr Angebot an exklusiven Villen in der Toscana und der Provence auf.

2005
Simon Lehmann übernimmt als neuer CEO das Steuer.

2003
Interhome zieht ins im Hotelplan Gebäude, um von einer gemeinsamen Infrastruktur zu profitieren.

2002
Mit dem neu eingeführten 1-to-1-System kann Interhome ihren Kunden noch individuellere Angebote und besseren Service garantieren.

2000
Das Interhome SO-Netzwerk umfasst mittlerweile 75 Stellen und 30 Partner – damit wir vor Ort für Sie da sind.

1998
Als einer der ersten in der Branche geht Interhome online. Neben Informationen können Kataloge online bestellt werden, bereits ab 1999 waren online-Buchungen möglich.

1995
Das Interhome Angebot umfasst inzwischen 75'000 Betten in 11 Ländern – inzwischen auch Deutschland, Tschechien und Polen.

1989
Hotelplan, der zweitgrösste Schweizer Reiseveranstalter und Migrostochter, übernimmt die Interhome AG.

1986
Die Kataloge erscheinen in einer Auflage von 2 Millionen Exemplaren in 12 Ländern und 8 Sprachen.

1984
Das neue Logo wird eingeführt – ein Zugvogel als Symbol für Ferien und Freiheit. Alle Service Offices werden einheitlich im CI ausgestattet.

1980
Interhome führt als Pionier im Tourismus ein EDV-System ein und ist nun online mit allen ausländischen Geschäftsstellen verbunden.

1977
Das Unternehmen wird in Interhome umbenannt.

1975-77
Beide Unternehmen fusionieren zu Swiss Chalets-Interhome mit 105 Mitarbeitern in 16 Büros.

1965
Swiss Chalets wird in London durch die beiden Schweizer Tourismuspioniere Bruno Franzen und Werner Frey gegründet.